Adventkranz 2017 - Besuch bei Bürgermeister Richard Hemetsberger

Gemeinsam mit SchülerInnen des Montessori Oberstufenrealgymnasiums und Schuldirektorin Helga Wenzel-Anders übergab Eva Kothbauer, GF des Diakonievereins, am 28. Nov. 2017 Herr Bürgermeister Hemetsberger wieder einen besonders schön geschmückten Adventkranz. 
Damit bedankt sich der Diakonieverein bei der Gemeinde Grödig für die gute Zusammenarbeit und betont, dass der Adventkranz für die Diakonie vor allem ein Zeichen der Hoffnung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche in Not darstellt.

Der Adventkranz ist das bekannteste Symbol der Vorweihnachtszeit und hat für den Diakonieverein eine ganz besondere Bedeutung.
Einer der Begründer der Diakonie, der deutsche, evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern hat 1839 seinen Schützlingen, Straßenkindern im Rauen Haus in Hamburg, im Advent jeden Abend beim Geschichtenerzählen eine Kerze an einem großen Wagenrad entzündet. Aus dieser Idee entstand der Adventkranz.

Wir verbinden mit dem Wichern-Adventkranz die Hoffnung auf eine friedlichere und gerechtere Welt.


 



Zurück